12.10.2010

Proteste gegen Politik in Hamburg



© ein Video von Pabloo18
Video mit einer Aktion und Kundgebung im September 2010 mit Studio Braun
vor der Kulturbehörde im Rahmen einer Demo gegen die Kulturpolitik
von Ahlhaus, Stuth, Bilderberg co. Hier erleben wir den beginnnenden Aufstand.

Um es nochmal zu verdeutlichen. Der Senat verkauft gerade das letzte staatliche Eigentum.
Museen, Theater, Kleine Kinos, Schwimmhallen oder Bücherhallen sind mehr und mehr rar in Hamburg. Bezahlbarer Wohnraum oder Raum wie öffentliche Parks und Plätze in der Stadt ebenso.
Für Kulturförderung gibt der Senat 2% seines Haushalt aus. Andere Bundesländer zahlen 15 %
nur mal als Beispiel.

Sind das die Symptome einer machtlosen Politik gegenüber dem Kapitalismus sprich den Banken oder Anzeichen von heimlicher Privatisierung des Staatseigentums durch Politiker wegen der Banken?

Gewachsene, soziale Strukturen werden zerstört und zerschlagen um die Kenntnis
der kollektiven Geschichte in unserer Erinnerung zu eliminieren.

Stattdessen kommt dann ein Luxushotel oder eine fastfood kette - aber bestimmt kein Museum mehr.

Das dürfen wir nicht zulassen. Das wäre ein Skandal!

Das Altonaer Museum soll nach Meinung des Senats geschlossen werden. Das ist ein Skandal!


RUNDBRIEF VON ALTONAER MUSEUM BLEIBT

Die Altonaer sind es leid, dass mit den Abrissplänen z.B. für die Seefahrtsschule oder die Elbtreppen-Häuser immer mehr historische Substanz einer spekulativen Bauwut geopfert wird. Sie sind es leid, dass an die Stelle von Erinnerungskultur Event-Kultur treten soll. Sie sind es leid, dass wegen Misswirtschaft und "Bankenrettung" Milliarden verpulvert werden und für Kultur immer weniger übrig bleibt. Sie sind empört, dass nun auch noch das Altonaer Museum zum 31.12.2010 geschlossen werden soll.
 
Die Politiker, die so etwas beschließen, haben einen "Hör-Schaden".
Wir wollen das Gehör der Politiker für die Empfindungen der Bevölkerung verfeinern.
Was dem Bürgermeister und der Polizei lieb - und teuer - ist, können wir auch.
Wir gründen ein Protest-Orchester: Das Altonaer Protestorchester.

Nach unserer Welturaufführung am Mittwoch, 29.September 2010 im Altonaer Rathaus sind weitere regelmäßige Konzerte geplant:

hier mal ein Video zur Aktion von Feuerloescher TV:
http://feuerloescher-tv2.blogspot.com/2010/10/das-ist-nicht-nett.html

Jeden Samstag um 12 Uhr werden wir eine Demo zwischen Alma-Wartenberg-Platz und Bahnhof Altona abhalten - mit Reiterstaffel (bastelt Steckenpferde Anleitung http://www.basteln-gestalten.de/pferd-basteln).

Beginn: Samstag, 23. Oktober 2010



Bringt Töpfe und Pfannen mit und lasst sie sprechen! Werdet Mitglied im Altonaer Protestorchester!

Altonaer Museum bleibt!!




Videos: Diese Woche am meisten geguckt